Reisemobil Autarkie

Wieviel Autarkie wird benötigt?

Zwei Batterien a 210 AH

Fast alle Reisemobile sind grundsätzlich mehr oder weniger autark, weil sie für den Wohnbetrieb mindestens über eine von der Fahrzeugbatterie unabhängige 12 Volt-Batterie verfügen, die die Wasserpumpe, das Heizungsgebläse und die Beleuchtung versorgt. Außerdem sind Frisch- und Abwassertanks an Bord. Die Aufbaubatterien laden während der Fahrt, idealerweise mit der Unterstützung eines Boosters, oder auch durch Photovoltaik-Paneele auf dem Dach. Eine weitere (teure) Alternative sind Brennstoffzellen. Strom ist einer der wichtigsten Dinge im Reisemobil, aber ein bis zwei Tage autark klappt auch bei kleinen Batterien ohne Landstromanschluss.

Der zeitliche Umfang der Autarkie hängt von der technischer Ausstattung und von den Bedürfnissen der Reisenden ab. Das wird bestimmt vom Wasser- und Energieverbrauch, außerdem spielen die Nutzungs- und Reisegewohnheiten eine Rolle.

So wurde das im bimobil LBX 365 gelöst:

Stromversorgung

Unser bimobil verfügt über einen Sinus-Wechselrichter mit 1800 W und einen Kompressorkühlschrank, der ausschließlich über 12-Volt läuft. Die Beleuchtung ist teilweise mit LED- und sparsamen Resolux-Leuchten versehen. Zwei Solar Paneele a 100 Watt liefern genügend Strom in der Zeit etwa von März bis Oktober, ein Alden Regler I-Boost 250 mit MPP-Technologie bringt bis zu 30% mehr Ladeleistung. Während der Fahrt werden die beiden 210 Ah Gel-Batterien mit einem 45 A Ladebooster wieder schnell geladen. Im Winter ist nach 4 bis 5 Tagen ein Netzanschluss erforderlich.

Fazit: Völlig autark nur von Frühjahr bis Herbst

Gasversorgung

Drei 11 kg Alu-Gasflaschen (einmal Ersatz an Bord) reichen im Winter ca. 7 bis 10 Tage, je nach Temperaturen. Im Sommerhalbjahr reichen 11 kg Gas, da der Kühlschrank nicht mit Gas versorgt wird.

Fazit: Sorgenlos im Winter über eine Woche

Wasserversorgung

200 Liter Frischwassertank, plus zwei Kanister für eine separate Frischwasserversorgung über einen zweiten Wasserhahn, und 130 Liter Grauwassertank reichen uns bei sparsamen Umgang mit dem Wasser 7 bis 9 Tage.

Fazit: Autark für eine gute Woche

Toilette


Die Thetfort Kasettentoilette C 403 hat einen Inhalt von 19,3 l, eine zweite Ersatzkasette ist an Bord. Damit sind wir 5 Tage autark.

Fazit: Die geringste Kapazität bestimmt die Autarkie, maximal 5 Tage!

Das reicht uns bei unserer Reiseart, wir stehen selten länger als drei Tage an einem Ort. Es ist in Fleisch und Blut übergegangen, jegliche Möglichkeit zum Ver- und Entsorgen zu nutzen, das ist schnell erledigt und keine "Strafarbeit". Die zweite Toilettenkasette kommt nur selten zum Einsatz.

Bernd Loewe

 

Sehnsucht...

Albanien 2013 mit bimobil

Nach oben